11. Okt:17-19Uhr: Was bleibt vom NSU- Prozess

Vortrag & Diskussion / Campus Augustusplatz /  Hörsaal 2 / Referentin: Anna Luzack (NSU- Nebenklage)

Der NSU-Prozess beim Oberlandesgericht München hat in fünf Jahren vieles gezeigt, aber auch sehr viele Fragen offen gelassen. Nebenkläger*innen hatten gefordert, dass auch das Netzwerk des NSU und die staatliche Mitverantwortung für die Entstehung dieses Netzwerkes und für die über Jahre ungehinderte Umsetzung von dessen Ideologie in mörderische Taten aufgeklärt werden sollten. Mitverantwortung dafür tragen Verfassungsschutz-, aber auch Strafverfolgungsbehörden, deren institutioneller Rassismus dazu geführt hatte, dass vor der Selbstenttarnung des NSU gegen die Betroffenen, die Familien der Ermordeten und die Verletzten der Sprengstoffanschläge, ermittelt worden war – anstatt Hinweisen auf Täter aus der Nazi-Szene nachzugehen. Der Workshop wird einen Überblick über den Stand der Aufklärung bieten und dabei sowohl die Ergebnisse der Beweisaufnahme im Prozess vor dem Oberlandesgericht München als auch die Erkenntnisse einbeziehen, die sich im Rahmen der Untersuchungsausschüsse von Bund und Ländern ergeben haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.